Donnerstag, 6. Februar 2020

Hinterland Sweater Projektplanung mit handgesponnenen Garnen

Hallo liebe Handspinner,

ich habe eine Ewigkeit lang nicht mehr gebloggt. Das und vieles mehr gehört zu meinen guten Vorsätzen für dieses Jahr. Seit ich nicht mehr auf Märkte gehe, beschränkt sich mein Austausch mit euch fast nur noch auf mein Ravelry Forum und ein wenig Instagram. Dort ist es so nett und heimisch im kleinen Kreis, aber ich möchte gern wieder ein wenig zurück zu meinen Wurzeln finden und nicht mehr einzig und allein im Shop arbeiten und werkeln, sondern auch wieder über meine Projekte sprechen und mein Wissen über Fasern, Färben und Spinnen mit euch teilen, das ich in nun unfassbar langen sieben Jahren mit der Regenbogenwolle erlangt habe. Und gleichzeitig kann ich dadurch natürlich auch mehr von euch und der Welt der Spinnfasern mitbekommen, wo ich teils einfach aus Zeitmangel den Anschluss verloren hatte und nicht mehr auf dem aktuellen Stand war.

Hinterland Sweater - Planung, Faservorbereitung, Garnherstellung und Stricken


Nun habe ich gerade ein echt schönes Projekt begonnen und finde, dass es ein perfekter Anlass für den ersten Blogeintrag ist. Ich habe bereits aufgrund weniger Fotos so viele Fragen bekommen und auch schon früher ähnliche Fragen beantwortet, dass sich vielleicht ein Exkurs zum Thema "von der Faser zum Pulli" lohnt. Ich stricke zwar noch nicht so lange Oberteile, es ist mein siebtes oder so (?), aber ich hab ein bisschen dazu gelernt, was die Verplanung von handgesponnenem Garn in Pullovern und Strickjacken angeht und möchte das gern mit euch teilen.

Meinen gesponnenen Single hatte ich vor ein paar Wochen auf Instagram gezeigt und gemerkt, dass Interesse besteht :-)
Bei dem Pullover handelt es sich um das recht neue Design "Hinterland" von Jennifer Steingass. Ich liebe ihre Fair Isle Pullis und ihre Anleitungen sind sehr gut strukturiert und klar geschrieben und sitzen nicht zu weit und nicht zu eng. Meine Überlegungen dazu kann man aber auch auf andere Fair Isle-Projekte übertragen, auch wenn man den Hinterland oder einen Pullover gar nicht stricken möchte.

Exkurs zum Thema Englisch in Anleitungen :-)


So oft lese oder höre ich, dass erfahrene StrickerInnen super traurig sind, dass es eine wunderschöne Anleitung nicht auf Deutsch gibt. Aber man muss davor gar nicht so riesigen Respekt haben. Wirklich jeder, der ein bisschen Egnlisch kann, sollte mal englische Anleitungen ausprobieren. Das Stricken nach englischen Anleitungen hat rein gar nichts damit zu tun, wie gut oder schlecht man Englisch beherrscht, denn niemand von uns kennt die Vokabeln von Anfang an. Es ist reine Übungssache und nur am Anfang muss man das fachliche Vokabular nachschauen. Man gewöhnt sich so schnell an das neue Strickvokabular und wie es bei vielen englischen Sachtexten so ist, schaffen es die englischsprachigen Designer immer wieder, sich viel klarer auszudrücken als es im Deutschen möglich ist. Es ist oft eindeutiger, ob man insgesamt fünf Wiederholungen strickt oder ab jetzt noch weitere fünf, ob man glatt oder kraus strickt, in welche Richtung die Zunahme kippt, vieles hat klarere Ausdrücke und ist präziser und kürzer formuliert. Und diese Ausdrücke wiederholen sich immer wieder bei neuen Anleitungen. Einmal hinein gefuchst hat man auf ewig was davon und bereichert die Auswahl der Anleitungen um ein Vielfaches. Natürlich sollte man am besten mit einer Anleitung anfangen, die Techniken enthält, die man bereits gestrickt hat, also nicht unbedingt seinen allerersten Pullover mit der ersten englischen Anleitung umsetzen. Immer eine Herausforderung nach der anderen :-).

Farb- und Faserwahl für den Hinterland Pullover

Aktuell bin ich noch ein Stück weiter beim Stricken, kurz bevor die Ärmel still gelegt werden.

Ich hatte das Projekt ursprünglich privat begonnen und mir deshalb die Farben ausgesucht, in die ich mich bei Jennifer verliebt hatte. Nur wollte ich den Pulli rein handgesponnen umsetzen. Da ich ein relativ gleichmäßiges, meliertes Blau erschaffen wollte, entschied ich mich, einen Blend (also ein industriell gefärbter und dann durch Kämmen nach meinen Wünschen kombinierter Kammzug) zu nutzen und ihn mit einem von mir kardierten Batt aus verschiedenen Blautönen, graubraunem Lama, petrolfarbener Maulbeerseide und silberfarbener Blütenstielseide ein wenig aufzupeppen. Das Muster hingegen sollte einen kontrastreichen Verlauf wie im Original wiedergeben, einmal hin und zurück. Dafür hatte ich auch kardiert, weil ich beim Mischen von Fasern stärkere Kontrolle habe und weichere Übergänge als beim Färben.

Aktuell gibt es diese Fasern zu kaufen auf www.regenbogenwolle.de
 
Wichtig bei der Wahl der Farben im Fair Isle-Stricken ist, dass nicht nur die Farbe selbst einen guten Kontrast hat, sondern auch die Helligkeit / Sättigung. Hier zeige ich mal ein Negativbeispiel meines ersten Fair Isle Musters mit sehr ähnlichen Farben, aber einem großen Unterschied in der Wirkung. Die beiden Garne sehen einzeln nebeneinander absolut kontrastreich aus. Jedoch verliert sich dieser Kontrast im Strickstück an den Stellen, wo sich grün und blau treffen oder braun und blau, weil die Tiefe bzw. Sättigung der beiden Farben zu ähnlich ist und gewiss auch weil das Mustergarn in Orange-Grün zu unruhig war.



Zwirnen der Grundfarbe

Ich entschied mich bewusst dazu, den relativ einfarbigen Blend mit dem etwas bunteren Batt zweifach zu verzwirnen. Zum einen, weil das Garn aus dem reinen Batt bunter geworden wäre und der Pullover dadurch leichte Streifen bekommen hätte. Durch das Zwirnen mit dem Blend ist alles etwas melierter und einfarbiger, aber durch die kleinen Spots aus Seide eben auch nicht langweilig.

Zweifache Garne beim Pullover haben außerdem weitere Vorteile:

1. Jedes Strickstück benötigt ja eine gewisse Lauflänge. Der Hinterland Sweater wird original mit einem Garn in Sockenstärke mit 14 WPI gestrickt. Wenn man ungeduldig beim Spinnen so großer Mengen einfarbigen Garns ist, ist zweifach Zwirnen die beste Wahl. Man sollte jedoch etwas Erfahrung mit Fasern und der eigenen Technik haben. Da ich selbst mit recht viel Drall und glatt spinne, traue ich mich an Merino für einen Pulli ran. Spinnt man eher lockere, fluffige Garne, sollten man Merino lieber dreifach zwirnen oder zu Fasern wie Corriedale, Shetland o.Ä. greifen.

2. Zweifach verzwirnte Garne werden flacher als dreifache Garne. Selbst wenn das Garn gleich stark ist, also Sockenstärke hat, 14 WPI und alles gleich zu sein scheint, wird das Strickstück, eben wegen der Eigenschaften aus dem obigen Punkt, mit einem zweifachen Garn optisch und haptisch dünner und mit einem dreifachen Garn dicker. Dass es sich dicker und runder anfühlt, kann woanders gewollt sein, zum Beispiel für eine etwas festere Strickjacke mit einem gewissen Stand. Hier ist es aber von Vorteil, dass im Musterabschnitt das blaue Garn in den Hintergrund tritt und flacher erscheint. Bei einem Pullover kann ein dreifaches Garn manchmal auch ein wenig auftragen, während ein zweifaches Garn "schlank" macht. Das stimmt sicherlich nicht in jedem Fall und hängt auch von der Anleitung und den Fasern ab.

Natürlich hat das zweifache Garn auch den Nachteil, dass es nicht so stabil ist wie ein dreifaches. Ich habe es mit Merino / Seide gewagt, weil ich recht kurz ausziehe und mit viel Drall spinne. Wer eher den längeren oder halblangen Auszug spinnt und fluffige Garne macht, sollte vorher mal eine Probe stricken und schauen, ob sie Reibung und Ähnliches gut verträgt.


Spinnen und Zwirnen des Mustergarns

Wie beim Original von Jennifer wollte ich, dass die Farben beim Mustergarn im Farbverlauf von Orange über Gelb und Kupfer zu Braun nicht nur einmal verlaufen, sondern hin und zurück laufen. Außerdem darf man nicht vergessen, etwas übrig zu lassen für die späteren Muster am Ärmel. So habe ich das 100g Batt aufgeteilt in ca. 1/4 für die Ärmel (danach nochmal halbiert für jeweils einen Ärmel) und daraus kleine Minigarne mit einfachem Verlauf gesponnen und die restlichen 3/4 ebenfalls halbiert und hintereinander zu einem großen Garn gesponnen, das dann einmal von Orange zu Braun und wieder zrück zu Orange verläuft.

Auch hier habe ich mich bewusst zum dreifachen Zwirnen entschieden bzw. Navajozwirnen. Jennifer schreibt in ihrer Anleitung, dass dieses Garn gern etwas dicker sein darf, damit es besser raus kommt. Ich habe möglichst so dünn ich konnte gesponnen und ein Garn von ca. 12 WPI erhalten. Tatsächlich sticht das Garn aber besonders durch die Rundheit im Vergleich zum zweifach gezwirnten blauen Garn hervor. Man erkennt dadurch viel schöner das Muster als hätte man zwei wirklich identische Garne.



Stricken - Tipps und Änderungen


Jennifer gibt einen ganz wunderbaren Tipp, den ich zuvor noch nirgends gelesen und nun ausprobiert habe. Wenn man dafür sorgt, dass der Faden vom Mustergarn auf der Rückseide des Strickstücks unter der Grundfarbe her läuft, kommt die Mustermasche auch nochmal deutlicher raus. Beim handgesponnenen Garn kann man es nicht deutlich sehen, aber ich denke, dass man tatsächlich besser den Faden gleich führt und drüber und drunter nicht im Strickstück wechseln sollte.

Im Vergleich zur Anleitung habe ich außerdem meine Nadelstärke um 0,5 mm größer gewählt während ich im Fair Isle Muster bin, da dieser Abschnitt nicht so dehnbar und meist enger ist als beim einfarbigen Stricken. Die Maschendichte scheint bisher dadurch tatsächlich gleichmäßig geblieben zu sein.

Schlusswort

Nun bin ich ja lange noch nicht fertig mit meinem Pullover. Aber ich werde euch auf dem Laufenden halten und hier den Eintrag aktualisieren wenn es neue Bilder oder Erkenntnisse gibt oder wenn ich durch euch noch Hinweise und Ideen zur Projektplanung bekommen sollte. Ich hoffe, ihr habt ein paar neue Tipps für euch entdeckt und etwas mitnehmen können. Euch allen viel Spaß beim Fair Isle stricken und natürlich Spinnen!









Freitag, 6. Juli 2018

Viele Möglichkeiten für Glitzer in Spinnfasern

Glitzer als dezentes Highlight oder sichtbar bis zum Mond? Ob es gefällt oder nicht ist sehr unterschiedlich, aber warum?

Etliche verschiedene Glitzerarten und -farben gibt es, ein beliebter Trend in den USA und auch in den 70ern mal ganz groß verbreitet bei handgestrickten Projekten. Nun wird er seit ein paar Jahren für HandspinnerInnen, aber auch in Strickgarnen wieder beliebt und modern. Dabei scheiden sich in dem Punkt die Geschmäcker. Manche HandspinnerInnen mögen ihn nicht, weil er unnatürlich scheint und als Nylonprodukt ein Polyamid ist, das komplett "man-made" ist, also rein chemisch vom Menschen gemacht und nicht am Tier gewachsen. Viele aber schätzen die Faser in kleiner Menge unter gemischt. Das Erlebnis, wie es in allen Farben irisierend ins Spinnrad läuft, ist ein Genuss und gibt das Gefühl, etwas ganz außergewöhnliches zu verarbeiten. Ich selbst musste mir den Glitzer erst "angewöhnen", mein Geschmack hat sich definitiv in der Richtung mehrfach hin und her gewandelt.

Firestar in einem Glitzerbatt


Es gibt jedoch auch HandspinnerInnen, die aufgrund schlechter Erfahrungen mit Nylon die Faser unabhängig von der Frage nach Natürlichkeit oder Ästhetik fürchten, weil sie diese grob und kratzig erlebt haben oder weil man eine schlechte Atmungsaktivität von Textilien aus Nylon kennt. Diesen Ängsten möchte ich mit diesem Blogpost entgegen wirken und aufgrund meiner Erfahrungen ein wenig über die verschiedenen Glitzervarianten im Bereich der Spinnfasern berichten.

Glitzernde Fasern werden in etlichen Variationen produziert, wobei man noch nicht allzu lange so feine Glitzerfäden herstellt, dass es nicht auf der Haut sticht und kratzt. Viele Handspinner, die noch nicht alle Arten kennen lernen durften, befürchten, dass Glitzer piekst und nicht am Hals getragen werden kann. So muss es aber nicht sein. Glitzer besteht meistens aus 100% Nylon und ist je nach Sorte mit einem völlig anderen Spinngefühl verbunden. Er ist oft nur zu einem sehr geringen Anteil enthalten, denn je nach Art des Glitzers machen bereits wenige Prozente großen Eindruck. Ist also Wolle noch der Hauptbestandteil der Fasern, so hat das Garn auch hauptsächlich die typischen Wolleigenschaften, bleibt also wunderbar atmungsaktiv und nimmt kaum Gerüche an. Auch die groberen Glitzerarten müssen nicht pieksen, wenn ihr Anteil gering ist.

Viele Arten Glitzer:
1. Angelina: Englisch: "heat bondable Angelina", also durch Hiltze verklebbare Nylonfäden. Die Faser irisiert und reflektiert im höchsten Maß das Licht, wobei sich die Farben je nach Lichteinfall ändern können. Nur wenige Prozente reichen aus, um dem Projekt wahre Highlights zu geben. Mit 15 Den ist die Faser zwar extrem fein, kann jedoch durch ihre flache Beschaffenheit und die damit vorhandenen Kanten ein "pieksiges Gefühl" auslösen.

Irisierende Angelina


2. Stellina: Englisch "non-heat bondable Angelina". Die Faser glitzert sehr stark, irisiert jedoch nicht. Sie ist mit 10 Den nicht nur sehr fein, sondern auch auf der Haut kaum spürbar. Hier piekst absolut nichts.

Glitzernde Stellina


3.: Firestar: Englisch: "Firestar" oder "Super Bright Triobal Nylon". Diese Faser glitzert sehr intensiv, kann mit Säurefarben gefärbt werden und bringt tolle Highlights ins Projekt. Außerdem bietet sie eine gute Zugkraft und macht gesponnene Fasern haltbarer. Wer empindlich ist, empfindet sie jedoch als pieksig oder kratzig. Die Feinheit ist vergleichbar mit einer Wolle mit ca. 28-35 mic, die Feinheit kann je nach Herkunft leicht variieren.

Bunte Firestar


4. Starbright: Englisch: "Bright Triobal Nylon" oder "Starbright". Diese Faser glitzert immer noch wahrnehmbar, aber dezenter. Auch sie gibt Zugfestigkeit und Haltbarkeit ins Garn, ist jedoch sehr viel feiner als Supernova und Firestar. Die Feinheit ist vergleichbar mit einer Wolle mit ca. 19 mic.

Handgefärbte Starbright


5. Snow Mountain: Englisch: "Fine Denier Nylon" oder "Snowmountain". Diese Faser ist mit einer Wolle von ca. 14 mic. vergleichbar, sie gibt nur Stabilität ins Garn und glitzert nicht bzw. nur bei ganz naher Betrachtung schimmert sie leicht. Ähnliche Fasern sind auch die "Faux Kaschmir", "Faux Angora" und "Faux Mohair", welche durch ihre feine Struktur das Gefühl der echten Edelfasern nachahmen.

Snow Mountain oder Faux Kaschmir handgefäbrt


Ihr seht, Glitzer ist nicht gleich Glitzer. Er kann ganz viel und es ist auf jeden Fall einen Versuch wert, mal etwas Glitzerndes zu spinnen und zu stricken. Je nach Menge und Art sieht man ihn sehr deutlich im Gestrick oder eher weniger, oft zum Beispiel nur in der Sonne. Dadurch wirkt er spannend, macht Freude beim Spinnen und Stricken, aber ist keinesfalls kitschig. Insbesondere handgefärbte Glitzerarten, die sich farblich nicht von der Wolle abheben, bleiben sehr dezent.

Gestrick aus handgesponnenem Garn mit ursprünglich hohem Glitzeranteil von 10%. Die Wirkung bleibt aber dezent.
Nun, ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren, Entdecken, selbst Kardieren oder was immer ihr mit Glitzer vor habt!

Eure Charlene von der Regenbogenwolle

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Adventskalender 2017 bei der Regenbogenwolle

Hallo ihr Lieben!

es ist wieder so weit, auch wenn man stets glaubt, bis Weihnachten sei es noch so lange hin. Doch dann steht es immer ganz plötzlich vor der Tür :-).

Die Zeit des Wartens auf Weihnachten wird auch dieses Jahr wieder für jeden, der Freude daran hat, mit kleinen Säckchen voller bunter Fasern begleitet. So könnt ihr euch zum einen jeden Tag auf eine kleine Überraschung freuen, zum anderen werdet ihr verführt, täglich eine kleine Weile Zeit zum Spinnen abzuzweigen und damit ein bisschen Entspannung, Ruhe und Besinnlichkeit in dieser kalten, aber gemütlichen Zeit zu genießen.

Voller Stolz und mit ganz viel Liebe gefüllt, präsentiert sich mein Adventskalender dieses Jahr unter einem Motto: Es ist eine Reise durch die Galaxis. Die einzelnen Türchen tragen die Namen von Sternen und Sternbildern, Galaxien und Monden und wurden farblich darauf abgestimmt. Es wird demnach nicht nur weihnachtliche Färbungen geben.

Wenn ich euer Interesse geweckt habe, dann folgt mir zu den 4 verschiedenen Größen des Adventskalenders in meinen Shop unter http://www.regenbogenwolle.de


Dieses Jahr verkaufe ich die Adventskalender in zwei Schüben, damit jeder, auch diejenigen, die im Sommer im Urlaub waren, etwas abbekommen. Ab sofort ist nun also der zweite Teil der Adventskalender online. Wenn diese verkauft sind, kann ich keine mehr nachproduzieren und ihr müsst auf nächstes Jahr warten. Wohl aber wird es wöchentlich einen Nachkauf geben parallel zum Kalender.

Verschickt wird Mitte November, sodass die Kalender rechtzeitig bei euch eintrudeln. Ich wünsche euch allen super viel Freude mit euren Adventskalendern oder auch beim Mithibbeln mit anderen, die zum Beispiel auf Ravelry ihre Kalendertüren zeigen.

Und wer nicht so einen großen Kalender haben möchte, aber sich mal drei Monate lang Überraschungsfarben gönnen will, der kann momentan ganz frei verkäuflich und ohne Warteliste das Abo beziehen im Shop: Faserabo bei der Regenbogenwolle.

Diesen Monat wartet eine sehr herbstliche, ruhige Färbung auf euch auf einer mittelfeinen Mischung, die sich für viele Projekte eignet, da sie nicht so schnell filzt.


Ich wünsche euch in jedem Fall super viel Freude beim Hibbeln und eine entspannte Zeit.

Eure Charlene von der Regenbogenwolle




Samstag, 18. Februar 2017

HiyaHiya Stricknadeln bei der Regenbogenwolle

Es gibt eine neue Kollektion von Stricknadelsystemen in meinem Shop, die ich persönlich einfach nur genial finde. HiyaHiya Stricknadeln vereinen alle meine Wünsche als Strickerin und sind einfach unglaublich sympatisch. In den Shop kommen die HiyaHiya Stricknadeln ab Donnerstag, den 23.02.2017.



Ich möchte euch unbedingt von meinen ersten Eindrücken erzählen, die ich mit HiyaHiya hatte. Ich hatte sehr mutig fast die gesamte Bandbreite eingekauft, ohne je zuvor eine der Nadeln in der Hand gehabt zu haben, nur auf Wunsch einiger weniger Kunden hin. Erwartet hatte ich eine Ähnlichkeit mit ChiaoGoo, da das System sehr ähnlich funktioniert, aber ich empfinde das Stricken als etwas anders. Als ich dann die ersten Nadeln testete und die Nadeltaschen auspackte, war ich einfach nur geflasht. So sagenhaft gute Qualität und alles strahlte einfach Sympathie aus.

Welche Besonderheiten haben HiyaHiyas im Gegensatz zu anderen Marken?

  • Es gibt eine Sorte Edelstahl Nadeln, auch "Sharp" genannt, die extra spitz sind. Während Knitpro, Addi, ChiaoGoo und alle anderen immer die genormten Spitzen haben, sind diese schlanker und laufen langsamer auf ihren vollen Durchmesser zu.
  • Die Nadelspitzen drehen sich frei auf den Seilen. Das heißt, wenn ich mein Strickstück wende, muss sich das Seil nicht innerhalb der gesamten Maschen drehen, wie es bei KniPro der Fall ist, sondern wendet sich lautlos und widerstandslos wie in einem Kugellager direkt an der Nadelspitze. ChiaoGoo SPIN Seile können das auch, sind aber dünner als die HiyaHiya und halten nicht so schwere Strickstücke aus. Es gibt die Seile je nach Stricknadelgröße verschieden in Mini, Small und Large. Dadurch ist der perfekte Übergang zur Nadel gewährleistet, man kann aber mithilfe eines Adapters auch Large-Nadeln auf Small-Seilen verwenden und muss nicht gleich alle Seile kaufen.
  • Es gibt unglaublich süße Accessoires in Tierformen, zum Beispiel Seilstopper in Form eines Pandas oder den praktischen Nadelspitzenschutz, der davor bewahrt, dass dein Strickstück ribbelt, wenn du es zur Seite legst.
  • Die Taschen, egal ob für Projekte, Stricknadeln oder Accesoires, sind unglaublich toll verarbeitet. Der Brokatstoff schimmert traumhaft schön, hat viele verschiedene, liebevolle chinesische Motive und ist unglaublich schwer und hochwertig.
  • Vieles ist echte Handarbeit, während die Preise wirklich in Ordnung sind.


Welche der drei Stricknadelntypen soll ich für mich wählen?

Bambus: 

Holz gefällt vielen StrickerInnen besonders gut, es fühlt sich natürlich und warm an. Bambus ist schnell nachwachsend und damit umweltfreundlich. Durch die Harz-Lasierung ist das Holz extrem stabil und glatt und erhält zudem eine dunklere, schöne Farbe. Trotzdem rutschen die Maschen nicht so widerstandslos über die Nadeln wie es bei Edelstahl der Fall ist. Deshalb greifen schnelle, fortgeschrittene StrickerInnen oft zu Edelstahl, während Anfänger eher begrüßen, dass ihnen auf Holznadeln nicht so schnell Maschen verloren gehen.

Edelstahl:
Die Edelstahlspitzen sind hohl gefertigt und deshalb sehr leicht, auch bei größeren Größen. Sie klackern metallisch beim Stricken und eignen sich umgekehrt für fortgeschrittenere StrickerInnen besonders, während Anfänger hier vielleicht noch schneller Maschen verlieren.

Edelstahl extra spitz / SHARP
Diese extra spitzen Edelstahl Nadelspitzen eignen sich besonders für komplizierte Lace-Strickereien oder für StrickerInnen, die gern fester stricken. Auch je nach Garn kann es von Vorteil sein, dass die Nadelspitze schmaler ist, sodass man leichter in die Masche sticht.

Allgemein zu den NadelspitzenNatürlich sind auf allen drei Nadeltypen die Größen haltbar aufgelasert und der Übergang zwischen Nadel und Seil geschieht langsam und nicht spürbar. Es strickt sich sagenhaft mühelos und ohne je die Maschen nachschieben zu müssen (sofern man nicht zu fest strickt, sondern ein recht lockerer Stricker ist wie ich).

Kurze oder lange Nadelspitzen???
Die Frage, ob man kurze (100mm) oder lange (128mm) Nadeln wählt, liegt am Projekt und an der persönlichen Vorliebe. Ich stricke wie die meisten lieber mit den längeren Spitzen, weil man durch die größere Hebelwirkung das Gefühl hat, dass man mehr Kontrolle und weniger Gewicht auf den Nadeln hat und die Maschen besser nachrutschen. Für bestimmte Projekte wie Mützen, wo man ein sehr kurzes Seil wählt, muss man jedoch die kurzen Nadeln wählen, da sich sonst keine Runde bilden kann. Heißt mit dem kürzesten Seil kann man die langen Nadelspitzen nicht verwenden.


Edelstahl Nadelspiel extra Spitz 
Vorerst biete ich nur diese Nadelspiele an. Mit der Zeit möchte ich aber das komplette Sortiment ergänzen. Bambus Nadelspiele gibt es jedoch bereits im Set.
Zubehör:

Hier hat HiyaHiya eine sehr große, wunderschöne Auswahl von praktischen Helfern. Ich führe momentan noch nicht die komplette Kollektion, aber das Wichtigste kommt bereits in den Shop. Ich zeige euch mal ein paar der Schönheiten:

Wichtig und Praktisch:
Seilverbinder, Seiladapter und Helfer beim Festschrauben der Seile (die aber nicht zwingend bei reiner Nadel-Seil-Verbindung gebraucht werden) gibt es natürlich wie bei andren Marken auch.

Projekttaschen:
Diese Tasche aus schwerem, schimmerndem Brokat und Baumwolle bietet Platz für kleine Projekte von 100-200g. Die Besonderheit liegt im Griff, der das Ende des Reißverschlusses bildet, sodass er zugezogen eine Schlaufe zum Tragen oder Aufhängen formt, die man entweder mittig oder seitlich platzieren kann.

Aufbewahrung für Nadelspitzen, Rundnadeln, Nadelspiele und Häkelnadeln:
Aus dem gleichen Stoff gemacht wie die Projekttaschen wirken diese Aufbewahrungshelfer unglaublich hochwertig und schwer. Traumhaft schön sind sie!

Nadelstopper und Nadelspitzenschutz:
So süße Pandas ersetzen die langweiligen Stopper, die man sonst kennt und machen beim Stricken gute Laune! Die Farben der Socken sind außerdem eine Überraschung, es gibt viele verschiedene.

Nadelmaß:
Auch wenn auf den HiyaHiya Stricknadeln überall die Größe aufgelasert ist und sich nicht abnutzen kann, ist dieses Nadelmaß öfters mal praktisch und seine Form als Schaf ist einfach super süß.

Schere toGo:
Dieses süße Accessoire kann man immer mal wieder unterwegs brauchen und viele StrickerInnen haben es gern am Schlüsselbund oder an ihren Projekttaschen. Es ist erst einmal ein dekorativer Oktopus, aber wenn die Scheren euch gefallen, hole ich auch noch Katzen und Hunde mit in den Shop :-).


Ich hoffe, dass ganz viele von euch so mutig wie ich sein wollen und diese wundervollen Nadeln testen. Ihr werdet sie lieben, Stricken hat noch nie so viel Freude gemacht!

Nun wünsche ich euch viel Vorfreude auf das schöne Update und ein wunderschönes Wochenende!

Eure Charlene von der Regenbogenwolle





Neuigkeiten und Shop Updates

Hallo ihr Lieben!

Lang ist es her, dass ich gebloggt habe. Viele von euch wissen, dass ich in einem Umzug stecke und deshalb die Zeit knapper ist als normalerweise. Aber das tolle daran ist, dass der Shop ja auch umzieht und sehr viel mehr Platz bekommt und eine eigene, separate Färbeküche mit eigenen Trockenmöglichkeiten und und und :-D.

Bis dahin dauert es aber noch mindestens 2 Monate wegen der Renovierungen und natürlich gibt es noch wunderschöne Updates vorher. Wundert euch nur nicht, dass auf manchen Etiketten die aktuelle und auf manchen die neue Adresse steht, das ist nicht anders möglich. Im Impressum ist sie definitiv aktuell.

Zunächst möchte ich am Montag, den 20.02.17 um 14 Uhr ein kleines Update machen mit nur zwei Farben und dem Nachkauf vom Februar Abo. Die eine Farbe ist aber etwas besonderes geworden, es ist meine liebste und deshalb bekommt sie einen schönen Fokus:



Das richtige, große Update wird es dann aber am Donnerstag, den 23.02.17 um 14 Uhr geben. Es enthält viele wunderbare Färbungen und die neue Kollektion der HiyaHiya Stricknadeln (die ich euch in einem separaten Post vorstellen möchte).

Die Farben passen wunderbar zum Frühling und stehen unter dem Thema "My Little Pony", tragen also die Namen und Farben der süßen Kinderserie. Allein Rainbow Dash ist (noch) nicht vertreten, denn den Regenbogen möchte ich mir für ein ganz besonderes Update im März aufheben.



Um zu sehen, wie das in echt aussieht und damit ihr euch die Farben schon einmal vorstellen könnt, zeige ich euch mal mein geliebtes Regal für neue Färbungen:


 
Ich wünsche euch viel Vorfreude und freue mich riesig auf euren Besuch! Bis dahin habt ein schönes Wochenende!

Eure Charlene von der Regenbogenwolle

Freitag, 30. Dezember 2016

Wünsche zum neuen Jahr

Ihr Lieben,

ich möchte euch allen schonmal einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Feiert schön und genießt den Abend morgen, egal ob ruhig und liebevoll in der Familie oder laut und die Nachbarn mit Party und Singstar quälend unter Freunden :-)!

Es war ein wunderbares Jahr mit euch und ich danke euch so sehr für alles!

Zum Anlass habe ich ein bisschen kardiert, da der Shop nach Weihnachten recht leer geworden ist. Es ist nur eine Farbe, dafür eine mega schöne namens "FEUERWERK".



Ihr wisst, dass sich vieles für mich und den Shop 2017 ändert, alles nur zum Guten :-). Zwar wird der Shop in den kommenden drei Monaten gewiss etwas leerer sein als gewohnt, aber umso schöner und toller wird es danach, wenn wir umgezogen sind, eine neue, nur für den Shop gebaute Werkstatt haben und viel mehr Platz zum Lagern und Trocknen.

Ich danke euch allen so sehr! Auf ein gesundes und glückliches Jahr 2017, ich wünsche euch das beste Jahr überhaupt! Denkt dran, euch immer genug Zeit für euch zu nehmen, jeden Tag ein bisschen zu genießen und eure Wünsche und Träume niemals los zu lassen!

Eure Charlene von der Regenbogenwolle

Mittwoch, 9. November 2016

Nikolaus und Weihnachten bei der Regenbogenwolle - Matthes Spindeln verstecken sich hier!

Ihr Lieben! Endlich ist es so weit, die schönsten Nikolaus- und Weihnachtstüten sind fertig vorbereitet und in den Shop eingezogen. Ob ihr euch selbst oder andere HandspinnerInnen beschenkt, ihr werdet große Freude daran haben!




Hier entlang geht es zu allen Nikolaus- und Weihnachtsüberraschungen mit oder ohne Matthes Spindeln

Was ist drin? Auf dem Foto seht ihr Matthes Spindeln, aber nur weil ich diese nicht ungesehen verkaufen möchte (ihr sollt ja wissen, was ihr da bekommt). Doch insgesamt gibt es viele verschiedene Varianten der Überraschungstüten mit und ohne Spindel.

1. Nikolaus Tüten
In zwei verschiedenen Größen könnt ihr euch hier über die schönsten handgewaschenen Naturwollen besonderer Rassen mit liebevoller Herkunft freuen. Das sind die Wollsorten, die für die Adventskalender nicht rechtzeitig fertig wurden, weil ich sie sehr spät abholen konnte dieses Jahr und weil dort mehr Arbeit drin steckt. Die Rassen sind die schönsten überhaupt mit der kuscheligsten Wolle und als Besonderheit ist dort das Schaf mit Happy End-Geschichte dabei, die kann man im Shop bereits nachlesen.

2. Weihnachtstüten mit Überraschungen
Diese gibt es in drei verschiedenen, geheimen Farbvarianten, einmal rot-weihnachtlich, einmal blau-frostig und einmal grün-winterlich. Zwei Kammzüge findet ihr in den Tüten und drei echt tolle Überraschungen, die in Handarbeit von mir (und Hilfe meiner besten und perfektionistischen Mama) für euch gemacht wurden.

3. Weihnachtstüten mit Matthes Spindeln
Die Familie Matthes hat mich bei der Kombination der beschriebenen drei Farben mit ihren wundervollen Spindeln unterstützt und unglaublich tolle Arbeit geliefert. Diese Spindeln sind was besonderes, nur für diese Weihnachtstüten gemacht. Ich bin der Familie so dankbar.

Außerdem möchte ich anmerken, dass es nun so weit ist und der Nachkauf der letzten Adventskalender im Shop ist. Danach gibt es erst wieder die Möglichkeit, sich nächste Jahr welche zu holen :-).

Die letzte Chance stelle ich euch aber die Tage vor, denn es soll eine Verlosung geben eines Adventskalenders oder alternativ einer Weihnachtstüte (nach dem Wunsch des Gewinners). Darauf freue ich mich wirklich sehr!

So ihr Lieben, ich danke euch allen sehr, wünsche euch mega viel Spaß beim Schauen einen wunderschönen Abend!