Montag, 16. Februar 2015

Verstrickt und zugesponnen - Zusammenfassung der Nominierung

Ich wurde letzte Woche von Petra nominiert, fünf Tage lang meine handfgefertigten Sachen zu zeigen und hiermit möchte ich denen, die vielleicht nicht bei Facebook sind, auch die Möglichkeit geben, das alles zu sehen. Es folgt also mein Tagebuch vom letzten Samstag bis Mittwoch :-). Viel Spaß beim Lesen und Schauen!


Hallo ihr Lieben! Wie geht es euch? Habt ihr auch schon diese tollen Frühlingsgefühle, wenn die Sonne raus kommt und die Tage nun länger werden? Hier liegt zwar noch jede Menge Schnee, aber den Frühling kann man schon in der Luft riechen, finde ich.

Ich hatte heute die Ehre, von Petra Zimmer von Lieblingsstück - unikate Handwerkskunst nominiert zu werden, um 5 Tage lang meine handgefertigten Sachen zu zeigen. Vielen Dank dafür, ich mache gerne mit und freue mich, auch weiter zu nominieren.

Dann wähle ich jetzt mal die erste von 5 Handwerkssachen aus, die ich euch zeige :-). Zuallererst kommt hier ein heute frisch verzwirntes, handgesponnenes Garn aus 50% Lamawolle und 50% Gotlandwolle. Das sind zweimal 25g mit knapp 200m/100g, dreifach verzwirnt. Ich möchte es verstricken mit einem roten Shetlandgarn. Wenn das gut ausschaut, kann man die Garnkombination auch bald in meinem Dawanda Shop http://de.dawanda.com/shop/Regenbogenwolle erwerben.

Wie fast jede Naturfaser hat die Wolle des handgesponnenen Garns eine Geschichte. Sie stammt von  Lamas aus einem Therapiezentrum und bekommen hab ich sie von Ulrike vom Morikehof Ulrike vom Mörikehof. Ebenso die Gotland-Schafe stammen vom deutschen Schäfer. Das rote, fertige Garn kommt auch von deutschen Shetland Schafen aus einem netten Familienbetrieb. 

Da das nun prima passt, nominiere ich Ulrike Spinnliesel. Wenn du Lust und Zeit hast, würde ich mich riesig freuen, auf deiner Chronik ein paar deiner wundervollen, handgesponnenen Werke zu sehen oder vielleicht mit einem Bild deiner leckeren, handgemachten Liköre uns den Mund wässrig zu machen.
Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende!


 
Tag 2.

Heute zeige ich euch etwas, das noch nicht fertig ist. Fertige Projekte habt oder könnt ihr ja auch meinem Blog sehen.

Das wird der "Colour me in" von Simone Eich. Ich habe null Ahnung, warum er bei mir eine Biegung macht, aber ich lasse mich überraschen, wie es dann wird.

Die Wolle ist rein handgesponnen und handgefärbt. Die Hauptfarbe rechts besteht aus 50% Kaschmir und 50% Merino, hat eine Lauflänge von 360m/100g und ist dreifach navajo gezwirnt. Die Nebenfarbe links ist gleich gesponnen mit einer etwas geringeren Lauflänge und besteht aus 60% Polwarth Wolle, 20% Bananenfaser und 20% Sojaseide.

Hach, ich freu mich wirklich auf das Tuch. Es ist kuschelweich. Und gewiss wird es schneller fertig werden als meine sonstigen Strickprojekte, weil es einen riesen Spaß macht, daran zu stricken.
Noch mehr hat das Tuch aber einen emotionalen Wert, denn ich stricke es zusammen mit Janine Herz, die mir eine enge Freundin geworden ist. Also jede von uns strickt ihr eigenes Tuch, aber wir haben gemeinsam die Farben und Fasern ausgesucht und das Tuch aus einer großen Auswahl ausgewürfelt.

Und damit nominiere ich heute Janine, ihre wundervollen Handarbeitsprojekte zu zeigen. Die Auswahl wird gewiss schwer, denn wer ihren Podcast (https://www.youtube.com/channel/UCsx4IhFtz9l29d3_2-HdAFg) sieht, weiß, dass sie unglaublich viele, wahnsinnig schöne Dinge strickt und spinnt.

So, nun wünsche ich euch allen noch einen wunderschönen, erholsamen Sonntag und sage bis morgen mit der nächsten Überraschung.


 

Hier kommt Tag 3:

Heute zeige ich euch die Prototypen meiner neuen Spindel-Collektion, inspiriert vom nahen, wunderschönen Frühling  und gebaut aus hochwertigem, deutschen Ahornholz.

Ich werde die Farben noch ein wenig ändern und sowohl Kopf- als auch Fußspindeln bauen. Die Spindeln liegen mit ihrem Gewicht von 56g zwischen den großen Anfängerspindeln und meinen kleinen Speichenspindeln. Sie sind daher sowohl für Anfänger sehr tauglich, können aber auch für einen etwas dickeren Faden von jedem Fortgeschrittenen genutzt werden.

Meine alten Spindeln mit den Speichen aus deutscher Buche sowie die aus deutschem Ahorn mit Profil wird es ebenso wieder in drei verschiedenen Farben geben, also Natur, Kirschbaum und Walnuss wie gehabt. Ich warte nur auf gutes Wetter, wo man ordentlich Durchzug lüften kann, weil der frische Lack sonst unangenehm wird. Auch die Edelsteinspindeln speziell für Fortgeschrittene werde ich wieder bauen. Wieder mit Lapislazuli und Rosenquarz, aber wenn ihr Wünsche habt, sagt es frei heraus und ich suche nach dem passenden Stein.

Übrigens kommt nicht nur das Holz meiner Spindeln aus Deutschland, auch die Drechselarbeit wird in Deutschland vom Fachmann gemacht. Unterschätzt jedoch bitte nicht die vielen Schritte, die noch nötig sind, bis aus diesen Kleinteilen eine Spindel wird. Mal eben zusammen leimen funktioniert da nicht.

Ich hoffe, dass diese hübschen Spindeln viel Zuspruch finden werden und dem einen oder anderen neuen Spinnbegeisterten ein wenig Frühling und gute Laune ins Haus bringen.
Zur Nominierung: Ich nominiere heute auch niemanden, weil ich keinem auf die Füße treten möchte. Wenn jemand dazu Lust hätte, würde ich mich freuen. Sag einfach Bescheid, ich hab noch zwei Tage übrig.



Tag 4!

Heute muss ich früh und sehr lange arbeiten. Es ist noch richtig dunkel, nass und kalt draußen und am liebsten würde ich mich zurück in mein warmes Bettchen kuscheln. Umso schöner ist es, euch nun etwas ganz besonderes zu zeigen, etwas, bei dessen Anblick bei jeder von uns Wollsüchtigen das Herz aufgehen wird, fotografiert in der letzten Sonntagabendsonne, nur für euch.

Dieser Korb ist, wie ihr seht, bis zum Rand gefüllt mit handgesponnener Wolle. Lauter kleine Mini Knäuel aus den verschiedensten Fasern. Von super robuster Coburger Fuchs Wolle über Skudde, Lama, Gotland, Merino hin zu Lamm und feinsten Mischungen mit Rosenfasern, Bananenfasern, Seide, Lama und anderen.

Die hellen Stränge darunter sind für die Pflanzenfärbung verplant und ein paar davon liegen jetzt bereits in der Beize. Ich bin sehr gespannt, wie das gleiche Bild dann mit einem kunterbunten Mix ausschauen wird.

Naja, und falls ihr denkt, das Gesponnene im Korb sei viel, wollt ihr nicht wissen, was ich hier noch zu spinnen liegen hab.

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Tag und melde mich morgen zu meinem letzten Tag unter dem Motto „Ich zeige euch meine Handarbeit“. Danach muss ich auch erst einmal wieder neues erschaffen, denn die WG mit den Heinzelmännchen konnte ich noch nicht realisieren.


Tag 5.

Heute zeige ich euch mein erstes Strickstück, ohne Anleitung gemacht. Naja, es ist ja nichts schwieriges, aber immerhin was eigenes. Und an der Anleitung dafür inklusive einer Alternative mit Daumen arbeite ich gerade noch. 

Die Pulswärmer bestehen aus handgesponnener, grauer Alpaka, dreifach verzwirnt, und roter Shetlandwolle. Wie ihr seht, schließt sich der Kreis zum ersten Tag, denn es ist das gleiche Projekt, auch wenn ich zum Stricken nicht mein Lama nahm, weil ich vergaß, es rechtzeitig zu baden.

Eigentlich wollte ich euch meine Krappfärbung zeigen. Da ich aber richtig kalt färbe und das Wasser, in dem Wolle und Krapp ein gemeinsames Wellnessbad nehmen vielleicht 4°C hat, ist die Wolle bis jetzt nach 4 Tagen noch knallorange. An manchen Stellen nimmt sie bereits rote Flecken an, doch ich denke, es dauert noch eine Weile, bis ich auf ein richtiges Rot hoffen kann.
Ich bin gespannt darauf und werde euch natürlich alles zeigen.

Ein bisschen traurig bin ich fast, dass der fünfte Tag nun vorbei ist. Es hat mir auch schön dabei geholfen, hier aktiv zu bleiben, selbst wenn's viel Zeit kostete.
Ich wünsche denen, die noch nominiert sind, viel Freude beim Zeigen ihrer Projekte und nur tolles Feedback!

Liebe Grüße,
eure Charlene von der Regenbogenwolle





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen