Freitag, 4. Dezember 2015

Teeswater - die verkleidete Ziege?

Hallo ihr Lieben,

endlich bin ich mal wieder dazu gekommen, eine meiner neuen Wollmischungen testzuspinnen. Und davon möchte ich euch berichten :-).

Der Kammzug kommt in beerigen Farben daher:


Er sieht nicht nur kratzig aus, nein, er fühlt sich an wie eine Bürste *lach. Vergleichbar ist er absolut mit Mohair, der groben Sorte halt. Auch Wensleydale kommt ihm nahe, vielleicht sogar meine Haare, wenn sie tagelang nicht gekämmt wären ;-).

Jedoch, wie ich es mit allen Schafrassen handhabe, bekommt jede ihre Chance.

Und hier seht ihr das gesponnene Garn:

Noch auf der Spule - schon ziemlich flusig.

Das Spinnen war durch die Mischung mit Bambus ein wenig stumpf, aber der Faden ließ sich ungemein dünn und gleichmäßig ausziehen und es machte richtig viel Spaß!


Und navajo verzwirnt.
Wundervolle 38m auf 10g.
Es sieht immer noch aus wie Mohair, fühlt sich an wie Mohair - ist das Schaf vielleicht eine verkleidete Ziege? Definitiv hat diese Wolle beim Spinnen ein Vielfaches gewonnen, denn nun fühlt sie sich wirklich cool an, glatt irgendwie und gleichzeitig flauschig durch die hinaus stehenden Haare, zudem schwer und absolut entspannt. Auf der Haut mag es manchen noch pieksen, wer aber relativ unempfindlich ist, würde dieses Garn als etwas ganz Besonderes bezeichnen und vielleicht auch einen Halsschmeichler daraus machen.Liebe oder Hass, wie mit den Rosinen im Kuchen.

Jedenfalls bin ich gespannt auf euer Feedback, falls ihr diese Wolle einmal testen wollt. Anders als beim ersten Auspacken, Fühlen und Erschrecken glaube ich nun, ich habe diese Mischung nicht zum letzten Mal gefärbt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen