Samstag, 9. April 2016

Versponnene Schätze, verstrickte Diebe und mehr

Hallo ihr Lieben!

Ich möchte mal wieder ein wenig darüber bloggen, was ich gerade so spinne, stricke und sonst mache, wenn ich mal nicht arbeite, färbe oder den Shop und euch auf Trab halte :-).

Zuerst zum Spinnen:

Mein neuester Stolz: Aus Uschititas Batt gesponnen, das hab ich zum Geburtstag bekommen von meiner Freundin :-).

Uschititas
Uschititas

Das sind 144g mit insgesamt über 500m, dreifach gezwirnt, weil ich unbedingt dieses wundervolle Kupfergold erhalten wollte.

Ich möchte das Garn verweben zu einer Stola oder einem breiten Schal. Dazu brauchte ich noch eine Kette. Ich hab lange überlegt, was ich nehme. Weil sie eigentlich nicht so sichtbar sein sollte, wollte ich Lace- oder Sockengarn nehmen, aber ich fand nichts passendes (eine Werkstatt voll Wolle und kein passendes Garn, aaaah!). Deshalb entschied ich mich nun, die neue mokkabraune BFL mit Seide aus meinem Shop dazu zu spinnen. Ich kann mich ja immer noch umentscheiden bis sie fertig ist (weil eigentlich ist sie fast zu schade, um als Kette unterzugehen ;-)).

Uschititas

Dauert also noch ein wenig, bis ich endlich den Webrahmen bespannen kann, rechnerisch brauche ich so 500-600m. Aber ich freu mich wie Bolle drauf!

Ich möchte gleich doppelte Länge bespannen und zwei solche Tücher weben. Aus dem zweiten kann man ja vielleicht was neues nähen. Darüber mache ich mir wohl Gedanken, wenn's fertig ist :-).

Kennt ihr das, lauter halbe Garne? Ich bin grad irgendwie auf's zweifache Zwirnen fixiert durch diese Webwünsche, weil ich möchte, dass der zweite Webstoff möglichst fein und flach wird. Aber nun habe ich schon drei Spulen mit je 50g und nix fertig. Naja, wird schon noch :-).



Wahrscheinlich entscheide ich mich dafür, diesen wundervollen Kammzug von der Elfenwolle, der oben auf dem Foto mittig zu sehen ist, fertig zu machen und die zweite Hälfte in Angriff zu nehmen.


 Und hier noch ein Foto davon, als ca. 25g auf der Spule waren:


Ich liebe die Farben, kann mich daran nicht satt sehen! Sie sind so gegensätzlich und doch unglaublich harmonisch :-).

Zum Stricken :-D:

Den Kammzug oben von der Elfenwolle hatte ich gleich doppelt bestellt und einer der Kammzüge wurde bereits irgendwann im Januar / Februar versponnen, dreifach gezwirnt und verstrickt zu süßen, sehr warmen Handstulpen mit einem etwas abgeänderten Muster aus Botanical Knits 2. Sie beulen sich leider oben an den Fingern ziemlich und sind mir etwas zu groß, aber das macht nichts, sie sind trotzdem schön und super warm :-).




Ich habe zwar auf Ravelry schon mein Tuch gezeigt, aber noch nicht darüber gebloggt. Sowas tolles muss ich jetzt also nochmal ins Rampenlicht stellen. Ein Großprojekt, das ich seit Dezember letzten Jahres geplant hatte und das viele von euch kennen, weil sie ja mitmachen und mit mir spinnen und stricken (danke danke danke, es ist so wunderschön mit euch!).

"The Joker and the Thief" von Melanie Berg stricken wir gemeinsam in meinem ersten SAL/KAL, der schon eine Weile läuft. Und ich war natürlich auch fleißig. Ich entschied mich für meine Thief-Färbung und spann stolze 540m auf fast 100g. Da ich bisher meistens navajo zwirnte ist das wohl meine größte Lauflänge bisher.





Wolfmother - Thief  Black Shetland 

Wolfmother - Thief  Black Shetland 


Wolfmother - Thief  Black Shetland 

Dazu kam natürlich noch die einfarbige Variante, ich entschied mich für schwarze Shetland mit Seide. Die Shetland wurde bei uns allen von der Lauflänge etwas kürzer. Ich hatte so ca. 400 m, glaube ich, irgendwo auf Ravelry steht's, wieviel es war :-).

Wolfmother - Thief  Black Shetland

 
So weit bin ich nun mit dem Stricken. Es sind echt viele Meter, mein größtes Projekt bisher und ich brauche doch ziemlich lange, weil ich einfach zu selten weiter stricke.


Wolfmother - Thief  Black Shetland 

Wolfmother - Thief  Black Shetland 

Wolfmother - Thief  Black Shetland 

 Ich überlege, jetzt schon wieder die Farben zu wechseln und noch einmal danach zurück zu wechseln, mal sehen :-).

Was viele von euch sicher auch kennen - ein Projekt ist auf die Dauer unbefriedigend, durch mehrere werden aber auch alle langsamer. Schwierig, einen Mittelweg zu finden. Jedenfalls habe ich eines meiner Mustergarne von Malabrigo angeschlagen. Eher um euch später genug Muster von dem Garn zeigen zu können als für mich selbst, denn ich bin einfach größter Fan vom Handgesponnenen. Malabrigo ist ein wundervolles Garn, strickt sich sicherlich doppelt so schnell wie meine handgesponnenen Garne und ist einfach nur wahnsinnig kuschelig. Aber ob ich das Tuch tragen werde, weiß ich noch nicht. Definitiv wird's ausgestellt auf dem Markt, also muss es gut werden :-). Leider war ich wieder etwas zu ehrgeizig und stricke ohne Anleitung. Heißt, wenn's fertig und schön ist, möchte ich die Anleitung dazu schreiben, ich hoffe, das klappt gut so nachträglich.


Man sieht, wenn man sich super viel Mühe gibt und eine gute Vorstellungskraft hat, kleine Blätter am Rand wachsen. darauf sollen nochmal größere Blätter folgen. Ich bin gespannt, wie das klappt und ob es gut wird, kann's noch nicht versprechen :-). Auf jeden Fall bekommt das Tuch schon eine schöne Sichelform. Da es stricktechnisch nicht perfekt ist (denke ich, ich lerne eben selbst noch dazu) wird die Anleitung, wie alle meine Anleitungen, noch kostenlos sein.

Und ich erinnere mich grad gar nicht, ob ich euch mein zweites und drittes Malabgrigo-Projekt schon gezeigt hatte. Das waren einmal Handstulpen, noch aus November 2015. Sehr süß mit kleinen Eulen:



Und einmal eine Mütze, die ich meinem Papa geschenkt habe:





So, ich denke, das war's an Projekten, die ich gerade habe. Eine ganze Menge! Hat sich ja auch viel angestaut, was ich euch längst zeigen wollte.

Ich hoffe, euch gefällt's und wünsche euch ein wunderschönes, sonniges Wochenende!

Eure Charlene von der Regenbogenwolle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen