Freitag, 17. April 2015

Färbung mit roten Zwiebelschalen

Ich sammele jetzt seit einem Jahr rote Zwiebelschalen. Mein Problem: Ich mag gar keine Zwiebeln, haha. Daher kam natürlich nur ganz wenig zusammen. Ich bettelte überall, dass man doch für mich mitsammele und schließlich fand ich durch meine Freundin Ulrike vom Mörikehof einen Kontakt in Düsseldorf, wo jemand nun für mich größere Mengen mit sammelt. Gottseidank, denn damit konnte ich mir nun endlich den Traum eines goldenen Grüns erfüllen.

Gefärbt wird eigentlich recht unkompliziert. Ich beizte die Garne mit Alaun, kochte die Zwiebelschalen (in Mengenverhältis 1,5:10) eine Stunde aus und kochte dann nochmal mindestens zwei oder drei Stunden Garn und Zwiebeln zusammen. Da das Ergebnis noch ein wunderschönes Gelb war, ich aber doch grün haben wollte, entwickelte ich mit etwas Eisen(II)-Sulfat nach und kochte alles eine weitere Stunde. Das arbeitsintensivste kommt dann eigentlich erst. Bei Kontaktfärbungen hat man die meiste Arbeit, die Pflanzen wieder aus dem Garn geschüttelt oder gezupft zu bekommen. Und wenn man keinen Garten hat, gestaltet sich das als eine riesen Badewannen/Balkon-Sauerei ;-). Aber das Ergebnis lässt sich sehen, daher ist es nicht das letzte Mal gewesen.

Das verrückteste und schönste war die Entwicklung an der Luft, die ich euch nun zeigen möchte und wegen derer ich das Garn auch noch nicht auswusch:
Zuerst war es eher ein goldenes Gelbgrün



Dann wurde das Grün immer dunker und tiefer



Heraus kamen wunderschöne Grünfacetten, die je nach Garn ganz unterschiedlich schimmern. Das handgesponnene blieb heller und goldener, während das Superwash Merino Bambus Garn beinhae olivfarben wurde.
Merino Superwash Bambus

Mohairgarn
 
BFL Single handgesponnen

BFL handgesponnen und verzwirnt

Skudde handgesponnen

Coburger Fuchs handgesponnen






Kommentare:

  1. Ich hätte da ein paar Tipps für dich.
    Wäschenetze.
    Entweder kommt das Färbegut oder die Pflanzen in das Netz.
    Das spart eine Menge Sortiererei und das vorherige Auskochen des Färbeguts entfällt.
    Du sparst Energie und Zeit.
    Und ich kann dir die Kaltbeize Alaun empfehlen.
    Die Ergebnisse sind dieselben wie bei deinem Verfahren und es spart wieder Energie.
    Wenn du noch Fragen hast ...
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,

    das habe ich bei allen Färbungen außer der Zwiebelschalenfärbung gemacht, weil ich gelesen hatte, dass dort Kontakt sehr wichtig ist. Nächstes Mal versuche ich es mit Beutel oder Netz. Bestimmt braucht man dann einfach nur ein wenig mehr Pflanzen :-).

    Liebe Grüße,
    Charlene

    AntwortenLöschen